Integrative Übungsleiter-Assistenten-Ausbildung – Inklusiv gelernt, geleistet, gelacht

Integrative Übungsleiter-Assistenten-Ausbildung
Inklusiv gelernt, geleistet, gelacht

Nach dem erfolgreichen Modellprojekt des DJK Diözesanverbandes Essen e. V. in 2013, erstmalig sportbegeisterte Menschen mit Behinderung zu Übungsleiter-Assistenten auszubilden, führte der Verband von den positiven Erfahrungen als Rückenwind angetrieben vom 11. – 12. Juli 2015 eine inklusive Kompaktausbildung zum Sporthelfer durch.

DSCF6707

In vielfältigen, praxisnahen Lerneinheiten wagten sich sechs motivierte Teilnehmer mit und ohne geistiger sowie körperlicher Beeinträchtigungen, gemeinsam die ersten Schritte auf den Weg zu einem qualifizierten Engagement im Sportverein zu gehen. Dabei setzten sie sich mit Themenfeldern wie der Bedeutung und der Gestaltung des Aufwärmens im Sport, Zielebenen und Wirkungsweisen sportlicher Aktivität, dem Aufbau und der Planung von Sportstunden unter Beachtung methodischer Prinzipien, dem organisierten Sportsystem und natürlich der Rolle eines Übungsleiter-Assistenten intensiv und „all inklusive“ auseinander. Hierbei wurde nicht nur viel gelernt und geleistet, sondern spürbar erlebt, wie gewinnbringend nicht nur das gemeinsame Sporttreiben von Menschen mit und ohne Behinderung, sondern auch das inklusive Lernen rund um Bewegung, Spiel und Sport für alle Beteiligte sein kann. Die idealen Rahmenbedingungen im Sportzentrum Ruhr des Franz Sales Hauses sowie im „Hotel Franz“ rundeten den Lehrgang ab und sorgten dafür, dass die Teilnehmer die inklusive Ausbildung in vollen Zügen genießen konnten.

So hielten nach zwei intensiven Qualifizierungstagen sechs erschöpfte, aber wahnsinnig stolze Übungsleiter-Assistenten ihr Zertifikat in den Händen und traten hochmotiviert ihre Rückreise an, um sich im eigenen Verein nun nach Kräften als Sporthelfer einzubringen. Abschließend waren sich entsprechend alle einig: Die inklusive Übungsleiter-Assistentenausbildung war ein voller Erfolg und sollte, dann mit höherer Resonanz, wiederholt werden.

Aktion Farbe bekennen: Setz ein Zeichen für sauberen Sport!

Aktion Farbe bekennen: Setz ein Zeichen für sauberen Sport!

Farbe_bekennen

Langenfeld (27.07.2015). „Farbe bekennen“ ist eine Redensart und bedeutet so viel wie: sich zu einer Sache bekennen, seine Meinung offen sagen.

„Farbe bekennen“ nennt sich die Aktion, die der DJK-Sportverband zusammen mit der DJK Sportjugend unter Federführung von Juniorbotschafter für Dopingprävention Lukas Monnerjahn und Leo Monnerjahn konzipiert hat. Die Idee: Ein auffällig neongrüner Schnürsenkel, jeweils an nur einem Schuh getragen, steht für einen fairen und sauberen Sport ohne Medikamentenmissbrauch. Die Schnürsenkel sind eine weitere Maßnahme, um gerade im Hinblick auf den Gebrauch von Medikamenten im Sportbetrieb einen Akzent zu setzen. Die Aktion ist als eine Fortführung der DJK Kampagne „Du bist du – Doping verändert. Für einen Sport ohne Manipulation“ zu sehen, mit dem Ziel auf seinen Körper zu hören und eigene Grenzen zu akzeptieren.

Den Schnürsenkel gibt es über den DJK-Sportverband und die DJK Sportjugend zusammen mit einer kleinen Karte. Darauf steht ein QR-Code. Eine App für das Smartphone hilft den QR Code zu scannen. Es öffnet sich eine Webseite, auf der Informationen über die Aktion „Farbe bekennen“ zu finden sind.

Als Sportverband, der aus seinem christlichen Werteverständnis heraus den Sport nicht als Selbstzweck sieht, sondern als Teil der gesamtmenschlichen Entwicklung, lehnt die DJK Medikamentenmissbrauch und Doping ab. Im Projekt „Farbe bekennen“ kann jede Sportlerin und jeder Sportler mit einem auffälligen Schnürsenkel auf die Thematik „Manipulationsfreier Sport“ aufmerksam machen, den Diskurs zu diesem wichtigen Thema fördern und so Aufklärungsarbeit leisten. Kurz: Farbe bekennen!

Weitere Informationen zur Aktion sowie Hintergrundinformationen und weiterführende Links gibt es auf der Aktionshomepage unter www.djk.de/farbebekennen

Bild: Leo Monnerjahn

Verantwortlich für den Inhalt:
Alexandra Schüttler
Pressesprecherin u. Referentin für Öffentlichkeitsarbeit
DJK-Sportverband
Zum Stadtbad 31
40764 Langenfeld
Tel. 02173-33 668-14
schuettler@djk.de
www.djk.de

Herausgeber:
DJK-Sportverband, Bundesgeschäftsstelle

 

19. Mülheimer Drachenboot-Festival

Jetzt noch schnell für das 19. Mülheimer Drachenboot-Festival anmelden – Bändigen Sie Ihr Drachenboot und paddeln Sie zum Sieg! – Im Rahmen des Festivals findet am Sonntag der 13. Klinik-CUP statt.

Drachenboot logo 2

Bereits zum 19. Mal heißt es beim Mülheimer Drachenboot-Festival: Lassen Sie mit Ihrem Team das Boot Feuer spucken!

Am 12. und 13. September 2015 findet der temporeiche Wettbewerb in der Ruhrarena zwischen der Eisenbahn- und Schlossbrücke statt. Die Vorbereitungen laufen schon auf Hochtouren: Trommeln Sie Ihre „schlagkräftige“ Truppe zusammen, werden Sie Teil dieses Wasser-Spektakels und lassen Sie sich von den Besuchern bejubeln. Gemeinsam mit Ihren Freunden oder Kollegen liefern Sie sich ein spannendes Rennen und zeigen allen, dass Ihr eingespieltes Team zusammenhält und ein „taktvolles“ Miteinander zu Ihren Königsdisziplinen zählt.

Neben Ruhm und Anerkennung geht es auf der Ruhr aber vor allem um den Spaß an der Sache. Auf der traditionellen Party nach dem Sporterlebnis stoßen Sie auf den Erfolg an und können sich gebührend feiern lassen.

Wie auch in den letzten Jahren werden rund 150 Teams erwartet, die in den bemalten Booten Platz nehmen. Ihr Team sollte etwa 25 Personen stark sein, um Reserve zu haben und für eventuelle Ausfälle gewappnet zu sein; im Wettrennen kämpfen dann 16 bis 20 Paddler/innen in Zweireihern um den Sieg. In der Mixedklasse sind mindestens 6 Frauen an Bord Pflicht. Alle Teilnehmergruppen erhalten eine Übungseinheit kostenlos. Für eine noch bessere Vorbereitung können Sie gegen ein kleines Trainingsgeld weitere Stunden hinzubuchen. Mit einer perfektionierten Paddeltechnik, Synchronität der Schläge und einem gekonnten Start und Endspurt steigt die Chance, als erster das Ziel zu erreichen.

Worauf warten Sie also noch? Noch schnell anmelden. Motivierte Teams können sich unter drachenbootfestival@djk-ruhrwacht.de informieren und gleich die Unterlagen anfordern. Für alle, denen es nicht schnell genug gehen kann, stehen die Formulare zum sofortigen Download unter www.drachenboot-muelheim.de   sowie unter www.djk-ruhrwacht.de bereit. Melden Sie sich jetzt an und zeigen Sie allen Mülheimern, was in Ihnen steckt.

Der Anmeldeschluss ist am 01. August 2015. Im Rahmen des 19. Mülheimer Drachenboot-Festival findet am Sonntag, den 13. September der 13. Klinik-CUP statt. Die Anmeldeunterlagen sind ebenfalls unter www.drachenboot-muelheim.de hinterlegt.

Telefonische Auskünfte erhält man unter der Festival-Hotline 0208-483071; montags in der Zeit von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr und donnerstags in der Zeit von 16:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Mit freundlichen Grüßen

Lars Knappe

Wir feiern! Zukunft. Kirche. Ruhrbistum.

Wir feiern!
Zukunft. Kirche. Ruhrbistum.

Bistumsfest

Wir laden Sie herzlich ein zu unserem großen Bistumsfest am Samstag, 29. August 2015, auf dem Burgplatz in Essen!

Zwei Jahre nach Veröffentlichung des Zukunftsbildes möchten wir mit Ihnen feiern. Gemeinsam schauen wir auf das, was sich in den vergangenen zwei Jahren in unserem Bistum bewegt hat. Zudem werden Bischof Franz-Josef Overbeck und Generalvikar Klaus Pfeffer erläutern, wie es nach dem Zukunftsforum am 20. Juni weitergeht. Konkret wird es darum gehen, welche der dort diskutierten Projekt-Ideen nun tatsächlich umgesetzt werden.

Ab 14 Uhr warten auf Sie Kaffee und Kuchen sowie ein buntes Programm mit Livemusik von Gregor Linßen und der Gruppe AMI. Zudem gibt es 7 Erlebnis-Stationen, an denen große und kleine Zukunftsbild-Fans verschiedene Aspekte unseres Kirchenbilds erfahren können. Um 17 Uhr feiern wir gemeinsam mit Bischof und Generalvikar einen Freiluft-Gottesdienst. Anschließend klingt das Fest mit einem gemütlichen Abend im Domhof bei Currywurst und kühlen Gentränken aus.

Feiern Sie mit– wir freuen uns auf Sie!

Plakat_Bistumsfest

Treffen Juniorbotschafter/ -innen für den Kinder- und Jugendschutz

Einladung:  Treffen der Juniorbotschafter/-innen für den Kinder und Jugendschutz

Du bist zwischen 16 und 27 Jahren alt? Dann mach mit, wenn es darum geht….

…Ideen zu entwickeln

Gemeinsam Ideen für eine gelingende Präventionsarbeit entwickeln

…sich auszutauschen

In der Gruppe die eigenen Perspektiven durch den Austausch mit anderen jungen Sportlern/-innen erweitern, sportartübergreifend

…Kampagnen mitzugestalten

Kampagnen für die Präventionsarbeit zum Schutz vor sexualisierter Gewalt mitgestalten 

…Projekte umzusetzen

Unterstützung bei der Umsetzung eigener Projektideen bekommen

1. Treffen:      04. – 06. 09.2015                   

2. Treffen:      23. – 25. 10.2015                   

Weitere Infos: Ausschreibung erstes Juniorbotschafter Treffen 

 

Sitzung der Fachschaft Handball

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe DJK‘ ler,

Zu einer Sitzung der Fachschaft Handball laden wir Sie herzlich ein.

Termin:               Dienstag, 25. August 2015 um 19:00 Uhr

Ort:                      Archiv der Geschichtswerkstatt Zeche Zollverein e. V. (Halle A2)

Neben der Wiese des Ehrenhofs vor dem Fördergerüst Eingang von der Stirnseite am Haupteingang Gelsenkirchener Straße 181, 45309 Essen

Parkplätze sind ausgeschildert. ÖPNV mit der Linie 107 von Essen Hbf. und Gelsenkirchen Hbf.

Tagesordnung:

  1. Begrüßung
  2. Genehmigung der Tagesordnung
  3. Vorstellung des neuen Sportwartes Dieter Gramoll
  4. Rückblick auf das DJK- Mannschaftsturnier vom 22. und 23. August 2015
  5. Informationen aus dem Diözesanverband
  6. Wahl eines Fachwartes der Fachschaft Handball
  7. Künftige Aktivitäten der FS Handball
  8. Verschiedenes

In der Hoffnung, möglichst viele Vereinsvertreter begrüßen zu können, verbleibe ich

mit sportlichen Grüßen

Dieter Gramoll -Sportwart-

Antwortformular_Fachschaft Handball

Die DJK in der Unternehmensbroschüre der St. Augustinus Gelsenkirchen GmbH

Die St. Augustinus Gelsenkirchen GmbH widmete in der neusten Ausgabe Ihrer Unternehmensbroschüre ” Lebensbahnen” der DJK einen mehrseitigen Bericht.Lebensbahnen
Der ausführliche Bericht kann unter Lebensbahnen gelesen werden.
Wir danken an dieser Stelle Herrn Atzpodien von der St. Augustinus Gelsenkirchen GmbH für den tollen Bericht sowie Msgr. Propst Manfred Paas und Herrn Ferdi Kumlanz für das Interview.

Das Magazin der St. Augustinus Gelsenkirchen GmbH informiert über alle Einrichtungen der Gemeinde und des Konzerns. Weitere Informationen zu dem Konzern erhalten Sie unter:
http://www.st-augustinus.de/st-augustinus-gmbh-startseite/

Badminton-Abteilung der DJK Werden räumt ab

Badminton-Abteilung der DJK Werden räumt ab

Bei den Essener Schüler- und Jugend-Stadtmeisterschaften im Badminton setzte die Badminton-Abteilung der DJK Werden ihren Erfolgskurs vom vergangenen Jahr fort. Sie verteidigte erfolgreich den Schüler-Pokal, der die Altersklassen U11 bis U15 abdeckt, mit 91 Punkten vor dem Zweitplatzierten BC RW Borbeck mit nur 63 Punkten. Julia Sievering holte in ihrer Altersklasse das Triple. In der Gesamtwertung der Jugend, also der Altersklassen U17-U19, konnte die DJK den 3. Platz erfolgreich erreichen. Ebenfalls haben sich die Teilnehmer den 2. Platz in der Gesamtwertung aller Essener Vereine sichern können. Damit bleibt die DJK Werden im Badminton zweitbester Verein der ganzen Stadt im Nachwuchsbereich. Besonders erfolgreich waren Julia Sievering, die das Triple in der Altersklasse U13 holte und Benedikt Beyer, der im Jungendoppel und Mixed der U13 auf dem obersten Podestplatz stand.Die Platzierungen der Nachwuchsspieler der DJK Werden im Detail: 1. Plätze: Mädchen-Einzel U13 – Julia Sievering, Mädchen-Doppel U13 – Julia Sievering und Nike Zboralski, Jungen-Doppel U13 – Benedikt Beyer und Tim Beyer, Mixed U13 – Julia Sievering und Benedikt Beyer. 2. Plätze: Jungen-Einzel U11 – Tim Beyer, Mädchen-Einzel U19 – Lena Goetjes, Jungen-Einzel U19 – Frederik von Schaewen, Mädchen-Doppel U13 – Sophie Röhr und Mirjam Russotto, Mixed U13 – Nike Zboralski und Maximilian Wolter, Mädchen-Doppel U15 – Fabienne Schenk und Johanne Schmerkotte, Jungen-Doppel U15 – Friedrich Kraus und Oskar Osthoff, 3. Plätze: Mädchen-Einzel U11 – Valeria Russotto, Mädchen-Einzel U13 – Nike Zboralski, Jungen -Einzel U13 – Benedikt Beyer, Mädchen-Einzel U15 – Johanne Schmerkotte, 4. Plätze: Mädchen-Einzel U13 – Sophie Röhr, Jungen-Einzel U13 – Jeremy Wudu, Jungen-Doppel U13- Nick Latkovic und Nojan Shamloo, Mixed U13 – Mirjam Russotto und Tim Beyer, Mixed U15 – Johanne Schmerkotte und Johannes Isermann, Mixed U19 – Lena Goetjes und Friedrich Kraus. (Bericht: Daniel Schwarze)

 

 

4 Schwimmerinnen und Schwimmer des DJK Delphin 05 Osterfeld in der Bundesauswahl

4 Schwimmerinnen und Schwimmer des DJK Delphin 05 Osterfeld in der Bundesauswahl

Luxemburg 2015

Die DJK Delphin 05 Osterfeld kann auf ein erfolgreiches Halbjahr 2015 zurückblicken.

Viele Wettkämpfe wurden bestritten und sehr erfolgreich wurden Medaillen  und Urkunden erkämpft.

Bei den Stadtmeisterschaften der langen und mittleren Strecke erschwammen sich die Delphine Stadtmeistertitel, Jahrgangsmeistertitel und auch gute Platzierungen. ( Die WAZ berichtete bereits )

Von dort aus ging es Ende Februar zu den DMS Bezirk Ruhrgebiet und den Bezirks- und Bezirksjahrgangsmeisterschaften nach Essen. Hier qualifizierte sich Verena Störmann für die offenen Meisterschaften NRW in Warendorf Anfang Mai.

Für die kleinen Delphine ging es zu einem Nachwuchswettkampf nach Bocholt und Älteren schwammen zum Abschluss des Halbjahres noch beim 36. Dumeklemmer Schwimmfest im Ratinger Freibad. Auch hier gab es ausgezeichnete Platzierungen.

Zu einem besonderen Erlebnis wurde für Josephine Belting ( 1999 ), Melissa Schönrock ( 2002 ), Sinah-Sophie Oster ( 2003 ) und Fynn Schlebusch ( 2003 ) ein Trainingslager in Dreisbach. Hierzu hatte Karin Stella, die Bundesfachwartin der DJK, die vier Schwimmerinnen und Schwimmer eingeladen. Nach dem 2tätigen Trainingslager ging es zum internationalen Wettkampf ins luxemburgische Rodange. Unter der Aufsicht der DJK Bundesfachwartin und des DJK Bundestrainers, Wolfgang Reble, erschwammen sich die vier Osterfelder mit der Bundesauswahl der DJK den hervorragenden 4.Platz in der Gesamtwertung.

Hier nun die Ergebnisse im Einzelnen:

Josephine Belting: 200 Rücken 2:53,67 3. Platz; 200 Freistil 2:29,95 1.Platz

Melissa Schönrock 200 Brust 3:20,09 3.Platz; 100 Brust 1:32,34 6.Platz

Sinah-Sophie Oster 100 Freistil 1:12,15 2.Platz;  200 Freistil 2:41,65 3.Platz

Fynn Schlebusch 200 Freistil 3:02,81 6.Platz

Nach den Ferien geht es spannend weiter. Zum einen sind da die Stadtmeisterschaften auf der kurzen Strecke und die Diözesanmeisterschaften Ende August.

In diesem Jahr finden diese Meisterschaften aufgrund des 110 jährigen Bestehens der DJK Delphin 05 Osterfeld statt.

Ganz besonders freuen wir uns aber auf die Feier der DJK, die am 22.08.2015 stattfindet.

In diesem Sinne wünschen wir allen Schwimmerinnen und Schwimmern in Oberhausen sonnige und schöne Ferien …..Wir sehen uns beim nächsten Wettkampf….

 

Ergebnisse Zukunftsbild Kirche- DJK-Forum

 „Die DJK ist vielfältig in den Sportarten und den Menschen- so wie es Gott gefällt.“

IMG_2823

Bericht zum DJK Forum- Zukunftsbild Kirche

Als Brücke zwischen den Lebenswelten Sport und Kirche sind wir gefordert, im aktuellen Diskussionsprozess des Bistums Essen unsere Stimme der DJK einen Inhalt, eine Richtung und ein Gesicht zu geben.

Sieben Eigenschaften zeichnen das Bild der künftigen Kirche: Sie soll berührt, wach, vielfältig, lernend, gesendet, wirksam und nah sein. Im Mittelpunkt dabei steht, dass das Zukunftsbild keine theoretische Idee ist. Wir sind eingeladen, diese sieben Eigenschaften als Orientierungshilfe zu entdecken, konkrete Ziele zu formulieren und Projekte umzusetzen.

Am 19. Juni hat sich der DJK Diözesanverband Essen gemeinsam mit seinen Mitgliedern mit dem „DJK Forum- Zukunftsbild Kirche“ dieser Aufforderung gestellt.

Zusammen haben wir nach Antworten auf die Frage nach der Position und Möglichkeit unserer DJK im Etablierungsprozess des Zukunftsbildes gesucht und gefunden.

Nach Erläuterung des Zukunftsbildes des Bistums Essen und dessen Leitworte, haben wir in anschließenden lebendigen Arbeits- und Diskussionsrunden die gemeinschaftlich gewählte und für die DJK adäquate Eigenschaft  „vielfältig“ mit passenden Inhalten gefüllt.

Auf der Grundlage unserer Identifizierung mit dem Zukunftsbild und dem Leitwort kann in einem zweiten Arbeitsprozess an einer konkreten Umsetzung des Leitbildes für unsere Vereine und in unseren Vereinen gearbeitet werden.

Unsere DJK ist „vielfältig“, weil…

„Die DJK ist vielfältig in den Sportarten und den Menschen- so wie es Gott gefällt.“

 Wir können „vielfältig“ sein durch…

„Toleranz und Respekt! Ich bemühe mich meine Mitmenschen zu verstehen mit ihren Eigenheiten und ihnen Verständnis entgegen zu bringen. Sie aber auch mir meiner Lebensweise vertraut zu machen und sie zu integrieren.“

„Menschen mit unterschiedlichen Charakteren und Interessen in einem Sportverein zu einer Gemeinschaft zusammenzuführen. Dies umzusetzen ist ein erstrebenswertes Ziel.“

„Dem Menschen in seiner Selbstbestimmung in vielfältiger Art Hilfe anbieten“

„Vielfältig ist die Spanne, die der Sport und die Verbände einschließlich Gesellschaft mit unterschiedlichen Menschen, auch anderen Kulturen, als Aufgabe interessant macht.“

 Aufbauend auf den positiven Ergebnissen des Forums fühlen wir uns gerüstet und motiviert den nun anstehenden Arbeitsprozess einzuleiten.

Wir danken allen Teilnehmern für ihr engagiertes Mitwirken!

Der DJK Sportverband Diözesanverband Essen e.V.

IMG_2820 IMG_2817 IMG_2823

 

 

Eine A09- Ära geht zu Ende

Hubert Röser nicht mehr Vorsitzender bei DJK Altendorf 09- eine Ära geht zu Ende

 

Hubert Röser hat sich als 1. Vorsitzender nach 8 Jahren aus dem Vorstand verabschiedet. Mit großem Dank und stehenden Ovationen verabschiedeten sich die Mitglieder von Altendorf 09 auf der Jahreshauptversammlung des Vereins von Ihrem langjährigen Vorsitzenden.
Mit dem bisherigen Geschäftsführer Michael Stottrop folgt ein weiterer echter Blau- Weißer an die Spitze.

Hubert Röser wurde im Rahmen der Jahreshauptversammlung durch den 1. Vorsitzenden des DV Essen, Klaus Peter Scholz, mit dem Ludwig Wolker Relief geehrt.

Weitere Informationen zum Führungswechsel bei DJK Altendorf 09 erhaltet Ihr auf der Homepage des Vereins: www.altendorf09.de

 

 

DJK Tura 05 Dümpten e.V. Ausflug in den Klettergarten

DJK Tura 05 Dümpten e.V. Ausflug in den Klettergarten

Am 09.05.15 organisierte die Jugendleitung des Vereins und des Handballs eine Fahrt in den Klettergarten nach Oberhausen.

Angesprochen waren die Kinder und Jugendlichen von DJK Tura 05 Dümpten e.V. aus den Abteilungen (Handball, Tennis und Tanzen) nebst Eltern und Geschwistern. Nachdem im letzten Jahr das Irrland in Kevelaer unsicher gemacht wurde war auch diesmal wieder eine große Resonanz zu verbuchen.
Die diversen Kletterparcoure wurden durch 38 Kinder, Jugendliche und Erwachsene bezwungen, die anderen rund 20 Personen, die als Begleitung dabei waren, leisteten dabei moralische Unterstützung. Da auch das das Wetter mitspielte wurde gegrillt. Des Weiteren brachten die Teilnehmer Kuchen, Rohkost und Süßigkeiten mit.
Gerade in den Mannschaften wird durch eine solche Aktion das Gemeinschaftsgefühl gestärt und die Teilnehmer können über den Tellerrand des eigenen Sports hinwegsehen. Eltern lernen sich kennen und tauschen sich mit den Betreuern aus. Hier zeigt sich klar der Unterschied zwischen Verein und Fitnessstudio: man ist nicht alleine.

Es war ein gelungener Ausflug.

DJK Tura 05 Dümpten e.V. profitierte vom Bonusprogramm des DV Essen e.V. und erhielt für diese Maßnahme € 100,00 aus dem Fördertopf des Verbandes.

Kletterpark TURA

Grußwort von Klaus Peter Scholz, 1. Vorsitzender DV Essen

Grußwort von Klaus Peter Scholz, 1. Vorsitzender DJK DV Essen

Sehr geehrte Damen und Herren!
Liebe DJK’lerinnen und DJK’ler!

Am 18. April 2015 haben mich die Delegierten des Verbandstages des DJK-Diözesanverbandes Essen in Hattingen zum neuen Vorsitzenden unseres DVs gewählt.

Wer mich noch nicht kennt, hier eine Kurzbiographie: Mein Name ist Klaus Scholz, ich bin 66 Jahre alt und Mitglied der DJK-Essen-Katernberg und der DJK SV Neptun Gelsenkirchen. Vom 01. Januar 1991 bis zum 31. März 2012 war ich hauptamtlicher Geschäftsführer des DJK-Diözesanverbandes Essen. In dieser Zeit konnte ich viele Vereine unseres DVs kennenlernen und begleiten.

Meine Motivation für das anspruchsvolle und verantwortungsvolle Amt des Vorsitzenden zu kandidieren ist, in erster Linie, dabei mitzuhelfen, den Kontakt zu den Vereinen weiter zu verbessern und da, wo er ein wenig verloren gegangen ist, wieder herzustellen. Vor allem auch bei den Vereinen für unsere Angebote und Maßnahmen zu werben und dabei den veränderten Bedürfnissen im Sport und die der Menschen, die ihn ausüben, Rechnung zu tragen. Dafür brauchen wir – die ehrenamtlichen und hauptamtlichen MitarbeiterInnen – Ihre Hilfe. Die Vereine sind die Basis und Ziel aller Verbandsarbeit. Auf Ihre Erfahrung und Beratung wollen und müssen wir bauen.

Zu den veränderten Bedürfnissen gehört sicher auch, dass Lehrgänge und Seminare möglichst heimatnah stattfinden, so dass die TeilnehmerInnen nur in Ausnahmefällen übernachten müssen. Ein Schwerpunkt für mich wird neben den Kontakten zu den Vereinen vor allem der Seniorensport sein. In den Vereinen gibt es bereits viele Angebote für Senioren. Hier könnte der DV wertvolle Hilfestellung leisten. Auch für die Arbeit mit gehandicapten Menschen möchte ich die DJK attraktiv machen.

An dieser Stelle verschweige ich nicht, dass meine überraschende Kandidatur nicht von allen in Ämtern befindlichen Akteuren mit Verständnis begleitet wurde. Zu meinem Bedauern stellte sich der langjährige Sportwart Jürgen Funke nicht mehr zur Wahl. Auch die zunächst gewählte Sportwartin Renate Krüger stellte ihr Amt zwei Tage nach der Wahl leider zur Verfügung. Beiden danke ich ganz herzlich für ihre geleistete Arbeit für die DJK. Besonders – ohne die Arbeit von Renate Krüger schmälern zu wollen – danke ich Jürgen Funke, der zunächst seit 1991 als Referent für Öffentlichkeitsarbeit für die positive Außendarstellung der DJK verantwortlich war und dann als Sportwart die sportlichen Geschicke des DVs nachhaltig geprägt hat. Weiterhin ist der langjährige Handball-Fachwart Michael Barth leider ebenfalls zurückgetreten. Auch ihm gilt mein Dank für seine gute Arbeit. Unter seiner Regie hat der Handballsport im DV, nicht zuletzt durch die Ausrichtung von Meisterschaften, an Attraktivität gewonnen. Auch im Vorstand selber müssen wir wohl künftig leider auf den langjährigen Schatzmeister Johannes-Martin Düngelhoff verzichten. Johannes-Martin Düngelhoff erklärte, dass er bis zur Findung eines Nachfolgers noch im Amt bleibt, um eine ordnungsgemäße Übergabe der Kassengeschäfte zu gewährleisten. Unabhängig von der Dauer seines Verbleibs im Amt des Schatzmeisters danke ich Johannes-Martin Düngelhoff für seine ausgezeichnete, mit viel Genauigkeit und Akribie ausgeführte Arbeit.

Er hat entscheidend dazu beigetragen, dass sich die finanzielle Lage des Diözesanverbandes Essen nach einer Durststrecke nun wieder gut darstellt. Weiterhin ist am vergangenen Mittwoch Ludger Hofmann von seinem Amt als 2. Vorsitzender des DV Essen zurückgetreten. Diesen Rücktritt bedauere ich ebenfalls zutiefst. Ich bedanke mich bei Ludger Hofmann für seine Arbeit und sein Engagement innerhalb des Verbandes.

Last but not least danke ich dem 15 Jahre amtierenden Vorsitzenden Guido Niewerth für sein Engagement und seine Arbeit in unserem DV. Die Arbeit eines Vorsitzenden ist von großer Verantwortung für den Verband und für die Menschen, die sich ehren- und hauptamtlich einsetzen, geprägt. Diese Verantwortung hat Guido Niewerth im Jahre 2000 übernommen und tatkräftig wahrgenommen. Wie Johannes-Martin Düngelhoff hat er großen Anteil an der Konsolidierung des DVs. Für die Zukunft wünsche ich ihm und allen leider ausgeschiedenen Verantwortungsträgern alles Gute!

Wie Sie sehen, sind einige Positionen neu zu besetzen. Aber nicht nur diese, sondern auch Positionen bei denjenigen Fachschaften, die bereits längere Zeit vakant sind. Hier bedarf es Ihrer Mithilfe bei den Neu- und Wiederbesetzungen. Die Zahl derer, die sich ehrenamtlich für  eine Sache einsetzen wollen, wird bekanntlich immer geringer. Daher sollten wir – Vereine und DV – an einem Strang ziehen und gemeinsam daran interessiert sein, dass eine partnerschaftliche und gedeihliche Zusammenarbeit weiter möglich ist. Wir als DV sehen uns als Dienstleister für die DJK-Vereine. Um dieser Aufgabe gerecht zu werden, brauchen auch wir engagierte MitarbeiterInnen.

Zum Schluss werbe ich um Ihr Vertrauen. Gerne werde ich Einladungen zu Veranstaltungen und Maßnahmen der Vereine im Sinne der oben angeführten partnerschaftlichen Zusammenarbeit annehmen. Unsere engagierten und motivierten Mitarbeiterinnen in der Geschäftsstelle Frau Sandy Eichmann und Frau Svenja Hölters nehmen gerne Anregungen, Fragen und Wünsche entgegen. Terminanfragen werden in gewohnt zuverlässiger Weise koordiniert.

Lassen Sie uns die Zukunft der DJK gemeinsam gestalten! In diesem Sinne ein herzliches „Glückauf“ und freundliche Grüße

Klaus Peter Scholz
DV Vorsitzender

33. DJK- Bundestag in Wissen beendet

DJK-Bundestag, 5. – 7. Juni 2015 in Wissen

Am Wochenende nach Fronleichnam richteten sich die Blicke des Verbandes gespannt in Richtung Westerwald. Dort wählte der DJK-Bundestag am 6. Juni ein neues Präsidium.

Die Pressemitteilung zum 33. DJK Bundestag findet ihr hier: 33. DJK-Bundestag in Wissen beendet

"Die neue Präsidentin des DJK-Sportverbandes Elsbeth Beha gratuliert dem ehemaligen DJK-Präsidenten Volker Monnerjahn zur Ehrenpräsidentschaft"

“Die neue Präsidentin des DJK-Sportverbandes Elsbeth Beha gratuliert dem ehemaligen DJK-Präsidenten Volker Monnerjahn zur Ehrenpräsidentschaft”